Exkursion Hasefriedhof

web__V4A5793_*

Am 16.05.2017 fand eine Exkursion der FGO zum historischen Hasefriedhof der Stadt Osnabrück statt. Neun Fotofreunde/innen fanden sich am späten Nachmittag bei angenehmen Temperaturen an den Mauern dieser historischen Begräbnisstätte ein.

Der Ursprung dieser Stätte geht auf das Jahr 1808 zurück. Damals wurde der Hasefriedhof im Norden (Todtenhof vor dem Hasetore) und der Johannisfriedhof im Süden (Todtenhof vor dem Johannistore) gegründet. Anlass war ein Dekret über das Bestattungswesen von dem jüngsten Bruder Napoleons, Jérome Bonaparte. Von 1807 bis 1813 gehörte Osnabrück zum Königreich Westfalen und schon im Krönungsjahr von Bonaparte (1804) wurde dieses Dekret erlassen, dass unter anderem die Bestattung innerhalb der Stadtmauern untersagte und auch in Osnabrück ab dem 1. April 1808 galt. Die letzte Bestattung fand 1995 statt. Die teilweise sehr aufwendig gestalteten Grabstätten erzählen ein Stück Stadtgeschichte.

In der folgenden kleinen Galerie sind einige Fotos zu sehen, die an diesen Nachmittag von Mitgliedern der FGO aufgenommen wurden.

 
 

Stichworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Seitenaufrufe