Wildpferde und Auerochsen

Letztes Wochenende habe ich das Gebiet der Emsaue bei Telgte besucht. Mit meiner 7D und einem 600 mm Teleobjektiv bin ich in dem weitläufigen Gelände auf Fotopirsch gegangen. Dabei habe ich ein NABU-Projekt kennengelernt, dessen Besuch ich jedem Naturinteressierten empfehlen kann. 

Das Gebiet der Emsaue Münster ist seit einigen Jahren Lebensraum von Heckrindern und Wildpferden. Die robusten Tiere können das ganze Jahr als Familienverbände auf den Flächen bleiben. Die Emsaue ist eine traditionelle Weidelandschaft. Geprägt wurde sie von einem vor mehreren tausend Jahren entstandenen Altarm. Funde der Skelettreste von Auerochsen und Wildpferde aus der Steinzeit zeigen, dass an der Ems schon damals Weidetierherden durch das Münsterland zogen.  Durch ihre Vorlieben und ihr Verhalten gestalten die Weidetiere die Landschaft, was auch für die Artenvielfalt mitentscheidend ist. (Quelle : https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/schutzgebiete/nabu-schutzgebiete/nordrhein-westfalen/05695.html)

Einige meiner Bilder dieses Besuchs habe ich auf meiner Galerieseite eingestellt.
Zur Galerie ↓
Auswahl_110

 

Einige Gedanken zu “Wildpferde und Auerochsen

  1. Benecke, Heinz-Günther

    Hallo Horst,
    besser kann man Wildtiere und wilde Landschaft nicht präsentieren.
    Bemerkenswert ist, dass man ohne einen Radius von 50 km zu verlassen,
    solche faszinierenden Fotos machen kann. Frage, muss man unbedingt
    nach Afrika fliegen, um Tiere in der Wildnis so zu porträtieren?
    Grüsse
    Heinz-Günther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Seitenaufrufe