7. Stapelfelder Fototage

Auch in diesem Jahr habe ich an den Stapelfelder Fototagen teilgenommen.
Aufgrund der Erfahrung der beiden Vorjahre waren meine Erwartungen hoch.
Sie wurden nicht enttäuscht.

Freitag
Zum 7. Mal fanden die Stapelfelder Fototage statt. Am Freitag, 16. Februar wurden sie
mit der Ausstellung von Willi Rolfes „daSein – Wie ein Baum“ eröffnet.
Parallel erschien auch das Buch zu der Ausstellung. https://www.willirolfes.de/

Samstag
Block „Fotografie“

Herausragend war gleich der erste Vortrag des Finnen Markus Veresvuo.
Der Gewinner des World Press Photo Award 2014 stellte sein (schon vergriffenes)
Buch „Birds in Picture“ mit beeindruckenden Fotografien und einigem Wortwitz vor.
http://www.100finnishphotographers.fi/markus-varesvuo/

Anika Börries beschäftigt sich mit den „Wechselwirkungen zwischen Mensch und
Natur: Bilder aus dem Emsland. Die Umweltwissenschaftlerin zeigte an Beispielen
auf, wie gravierend der Rückgang der Rückzugsflächen für die Pflanzen und Tiere
im Raum Emsland am Beispiel der Mittelradde zwischen Lienerloh und Werlte ist.
http://www.fotocommunity.de/fotografin/anika-boerries/1754958

Der Schotte Niall Benvie brachte sein Projekt „Colour-Transects“ mit, ein Vortrag
zur konzeptionellen Fotografie. In starken Bildern zeigte er die Vielfalt der Farben
auf, die sich in einem Foto „verstecken“. In der Februarausgabe der Zeitschrift
Naturphoto ist dieses Projekt vorgestellt worden.
http://niallbenvie.com/wp-content/uploads/2018/01/32-39-Colour-Transects.pdf

Block „Mein Projekt“

Christoph Kaula stellte den Habichtskauz vor. Unter dem Titel „Der Habichtskauz
– Ein Urwaldbewohner kehrt zurück“ berichtete er mit ungewöhnlichen Fotos über
die Wiederansiedlung dieses Vogels in den Wäldern rund um Wien.
http://www.Impressionenjaeger.de

Sebastian Hennigs zeigte „Brandenburgs Tafelsilber“, eine Dokumentation über
das Land Brandenburg, welches nicht nur aus Monokulturen und Braunkohleflächen
besteht, sondern eine große Bandbreite an Flora und Fauna besitzt.
https://www.hennigs-photography.de/vita/

Der Vortrag „Libellenfotografie zwischen ästhetischem und dokumentarischem
Anspruch“ mit Angelika Borkenstein und Dr. Reinhard Jödicke beschäftigte
sich mit den 65 Libellenarten, die im nordwestlichem Niedersachsen vorkommen.
http://www.fotoclub-westerstede.de/mitglieder/reinhard-jodicke/

Sonntag
Block „Fotoziele“

Der Vortrag der Norwegerin Wenche Dahle hieß „Hören Sie dem Schweigen zu“.
Zu eindrucksvollen Bilder trug die Referentin lyrische Texte vor, wobei sich Tier-,
Pflanzen- und Landschaftsbilder in einem Reigen abwechselten.
http://www.wenchedahle.no.

Das Projekt „Naturerbe – Goldenstedter Moor“ ist eine Gemeinschaftsarbeit von
Willi Rolfes und Sandra Bartocha. Sie formte um die Bilder von Willi Rolfes
eine Geschichte mit Musik und Lyrik für das NIZ, Naturschutz Informationszentrum
m Goldenstedter Moor.
http://www.bartocha-photography.com/

Der Titel „HIGH MOORS, breite und vertraute Landschaften“ des Niederländers
Michel Lucas lies nicht darauf schließen, dass hier eine Landschaft in Belgien
gemeint sein könnte. Michel Lucas ist auf der Suche nach Wasserfällen im
Naturschutzgebiet des Hohen Venns „hängen“ geblieben. Besonders Langzeit-
belichtungen von Wasserläufen und High-Key-Aufnahmen im Schnee sind seine Passion.
http://www.michel-lucas.com/

Die 8. Stapelfelder Fototage finden vom 15. bis 17. Februar 2019 statt.
Osnabrück, 18. Februar 2018
Andreas Schnellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.