Neue Ausstellung im MIK

Das Venner Moor, östlich von Bramsche zwischen Venne und Hunteburg gelegen, hat seinen besonderen Reiz für den Fotografen. Ein Besuch lohnt sich vor allem frühmorgens bei Sonnenaufgang oder in einer klaren, mondlosen Nacht, wenn sich der Sternenhimmel beobachten lässt.

Heute ist das Venner Moor ein rund 220 Hektar großes Naturschutzgebiet. Früher wurde das Moor in dieser Region als Brennstoff genutzt. Viele Flächen sind durch den früheren Handtorfstich und die damit einhergehende Entwässerung geprägt.

Mit dem Moor verbinde ich auch persönliche Erinnerungen: Meine Kindheit habe ich in einem Dorf im Emsland verbracht, das nach dem Zweiten Weltkrieg als völlig neue Siedlung entstand. Zuvor erstreckten sich dort die Weiten des Bourtanger Moores, ehe durch die Moorkultivierung mit Hilfe der riesigen Ottomeyer-Pflüge aus der Naturlandschaft eine Kulturlandschaft wurde.

Das Museum für Industriekultur befindet sich am Fürstenauer Weg 171, 49090 Osnabrück. Es ist täglich, außer Montag und Dienstag von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet.

 

 

Tagged on: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.